placeholder header


Dies ist eine Aufstellung aller Backgammonweltmeister seit 1967 – mit einer kleinen statistischen Analyse.

  • 1968 — Tim Holland, USA
  • 1969 — keine Weltmeisterschaft stattgefunden
  • 1970 — keine Weltmeisterschaft stattgefunden
  • 1971 — Tim Holland, USA
  • 1972 — Oswald Jacoby, USA
  • 1973 — Carol Crawford, USA (erste weibliche Weltmeister)
  • 1974 — Claude Beer, USA
  • 1975 — Billy Eisenberg, USA
  • 1976 — Baron Vernon Ball, USA
  • 1977 — Ken Goodman, USA
  • 1978 — Paul 'X-22' Magriel, USA
  • 1979 — Luigi Villa, Italien
  • 1980 — Walter Coratella, Mexico
  • 1981 — Lee Genud, USA
  • 1982 — Jacques Michel, Schweiz
  • 1983 — Bill Robertie, USA
  • 1984 — Mike Svobodny, USA
  • 1985 — Charles-Henri Sabet, Italien
  • 1986 — Clement Palacci, Italien
  • 1987 — Bill Robertie, USA
  • 1988 — Phillip Marmorstein, Deutschland
  • 1989 — Joe Russell, USA
  • 1990 — Hal Heinrich, Kanada
  • 1991 — Michael Meyburg, Deutschland
  • 1992 — Ion Ressu, Rumänien
  • 1993 — Peter Jes Thomsen, Dänemark
  • 1994 — Frank Frigo, USA
  • 1995 — David Ben-Zion, Israel
  • 1996 — David Nahmad, Monaco
  • 1997 — Jerry Grandell, Schweden
  • 1998 — Michael Meyburg, Deutschland
  • 1999 — Jörgen Granstedt, Schwede
  • 2000 — Katie Scalamandre, USA
  • 2001 — Jörgen Granstedt, Schweden
  • 2002 — Mads Andersen, Dänemark
  • 2003 — Jon Kristian Røyset, Norwegen
  • 2004 — Peter Hallberg, Dänemark
  • 2005 — Dennis Carlsten, USA
  • 2006 — Philip Vischjager, Niederlande
  • 2007 — Jorge Pan, Argentinien
  • 2008 — Lars Trabolt, Dänemark
  • 2009 — Masayuki Mochizuki (Mochy), Japan
  • 2010 — Lars Bentzon, Dänemark
  • 2011 — Takumitsu Suzuki, Japan
  • 2012 — Nevsat Dogan, Dänemark

Seit 1967 gab es bisher 18 Siege aus den USA, Tim Holland (USA) gewann sogar dreimal, dies konnte bis heute nicht übertroffen werden. Bill Robertie, auch aus den USA, gewann zweimal, die erste Frau, die die Weltmeisterschaft gewann, Carole Crawford, kam auch aus den Vereinigten Staaten. Wie man sehen kann, wurde die Weltmeistermeisterschaft von 1967 bis 1979 – 11 Jahre am Stück – von der USA dominiert, wobei es keine Weltmeisterschaft in den Jahren 1969 und 1970 gab. Der erste Europäer, der die Weltmeisterschaft gewann, war Luigi Villa im Jahre 1979. Während der 80er Jahre waren es jedoch doch weiterhin die Amerikaner, die gewannen, nur Mexico, Deutschland und Italien, die zweimal gewannen, waren als europäische Länder als Sieger vertreten.

Kanadas einziger Sieg war im Jahre 1990. Aber dennoch sind es seit Mitte der 90er immer mehr Europäer, die als Weltmeister im Backgammon hervorgehen. Länder wie Schweden, Dänemark, Rumänien und Israel sowie Monaco haben sich den Weltmeistertitel holen können. Zur Jahrtausendwende konnten die USA anfangs wieder siegen, jedoch hielt dies nicht lange an, da die kommenden 5 Jahre die Weltmeisterschaft abwechselnd Norwegen, Schweden und Dänemark gewannen.

2005 war nochmals die USA Sieger, aber im Jahre 2006 ging der Titel wieder zurück in die Niederlande zu dem Backgammonweltmeister Philip Vischjager.(Hier können Sie sein Interview lesen).

Bis zur heutigen Zeit brachten die USA so viele Backgammonweltmeister hervor, wie niemand anderes. Trotzdem kann man erkennen, dass es nun auch immer mehr Europäer werden, die sich den Weltmeistertitel holen können.
Allerdings wird es Zeit, dass auch Länder wie zum Beispiel Grossbritannien, Russland, Griechenland oder Türkei – Länder, in denen Backgammon eine Geschichte hat oder wirklich sehr viel gespielt wird – den Weltmeistertitel für sich holen!

 

Gratis eBook

 

Holen Sie sich unser eBook "Backgammon-Strategien und mehr..."  und lernen Sie alles über Backgammon-Spielregeln, -Taktiken und -Strategien. Für Newsletter-Leser gratis!

Zum Seitenanfang

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung. Ok