placeholder header

Um zu entscheiden, welcher Spieler beginnt, wirft jeder Spieler mit einem Würfel. Derjenige mit der höheren Augenzahl fängt an und muss mit der Augenzahl ziehen, die soeben gewürfelt wurde.
Bei gleicher Augenzahl muss nochmal gewürfelt werden.

Nach dem ersten Zug wirft man mit zwei Würfeln gleichzeitig. Zeigen die Augen des Würfels beispielsweise eine 3 und eine 6, darf man mit einem Stein drei Schritte und mit einem anderen 6 Schritte auf ein freies Feld ziehen. Ein Feld ist nicht frei, wenn sich mindestens 2 Steine des Gegners darauf befinden.

shot-spielzug.jpg



Als zweite Möglichkeit kann man die beiden Augenzahlen auch nur mit einem einzigen Stein ziehen (in unserem Beispiel 3+6=9 Schritte). Dazu muss allerdings auch die
Zwischenposition - die 3. bzw. 6. Position - frei sein und nicht von Steinen des Gegners besetzt.
Jede gewürfelte Augenzahl muss gespielt werden, es sei denn, kein Spielzug ist aufgrund von besetzten Feldern möglich. In diesem Falle wäre der Spielgegner wieder am Zug.

Der Pasch

Werden zwei gleiche Augen gewürfelt (z.B. 2x6), darf um den doppelten Wert gezogen werden (also 4x6). Man kann auch hier die 4x6 Augen auf verschiedene Steine aufteilen: Beispielsweise:

  • 4 Steine um je 6 Positionen ziehen
  • 2 Steine um je 12 Positionen vorrücken
  • 1 Stein um 24 Positionen ziehen
  • oder 1 Stein um 18 und 1 Stein um 6 Positionen

Auch hierbei muss man beachten, dass die Felder zwischen den einzelnen Zügen frei und nicht vom Gegner besetzt sind.

Gratis eBook

 

Holen Sie sich unser eBook "Backgammon-Strategien und mehr..."  und lernen Sie alles über Backgammon-Spielregeln, -Taktiken und -Strategien. Für Newsletter-Leser gratis!

Zum Seitenanfang