placeholder header

Allgemein ist es ja im Backgammonspiel so, dass kein Spieler es unversucht lassen möchte, einen gegnerischen Stein zu schlagen. Dies wird in der Backgammonsprache „Shot“ oder „Schuss“ genannt. Der Grund dafür ist selbstverständlich der, dass, wenn ein gegnerischer Stein geschlagen wird, dieser auf die Bar gelegt wird und schliesslich erst wieder ins Spiel gebracht werden muss. Der Stein muss erst ins gegnerische Heimfeld eingewürfelt werden und den langen Weg in das eigene Heimfeld erneut laufen.
Dies kann einem einen zeitlichen Vorsprung verschaffen – und dies ist wichtig, da der Zeitfaktor das Entscheidendste im Backgammon ist, das schliesslich auch zum Sieg führt. Trotz alledem gibt es viele Situationen, in denen man der Versuchung, einen Stein zu schlagen, widerstehen sollte.
Im Folgenden werden wir einige Spielsituationen besprechen, in denen man zum eigenen Vorteil einen gegnerischen Stein nicht schlagen sollte.

Welche Steine sollte man schlagen? Die Antwort ist recht simpel: Die Steine, die Ihnen gefährlich erscheinen. Behalten Sie Steine im Auge, die bisher am weitesten gezogen wurden. Vielleicht fokussieren Sie auch Steine, bei denen Sie die Vermutung haben, dass Sie platziert wurden, um Anker zu setzen.

Falls es in einem Spiel vorkommen sollte, dass mehrere gegnerische Steine schon auf der Bar liegen sollten, dann raten wir Ihnen, keine weiteren Steine mehr zu schlagen. Sehen Sie nun besser zu, in Ihrem eigenen Heimfeld Points zu besetzen. Sie sind nun Ihrem Gegner einiges voraus, auf der anderen Seite kann der Gegner beim Einspielen in Ihr Heimfeld Ihre eigenen Steine schlagen oder er könnte Anker setzen oder/und versuchen, ein „Backgame“ spielen zu wollen. Schlagen Sie also nur gegnerische Steine, wenn es Ihnen wirklich einen Vorteil verschafft!
Gelegentlich werden Sie auch die Möglichkeit haben, einen gegnerischen Stein von einem besetzten Point aus zu schlagen, und müssen hierzu aber einen Blot zurücklassen.
Bedenken Sie dabei, dass Sie riskieren, dass der zurückgelassene Stein geschlagen werden könnte! Ist die Möglichkeit, geschlagen zu werden, abzusehen, dann verzichten Sie besser auf einen Shot. Liegen Sie im Spiel beträchtlich hinter dem Gegner, dann raten Experten auch dazu, sich mehr auf das Einspielen der Steine in das eigene Heimfeld zu konzentrieren, als darauf, gegnerische Steine zu schlagen. In einer solchen Spielsituation kann es aber auch von Nutzen sein, Anker nicht frühzeitig aufzugeben, Sie können dazu gut sein, dem Gegner das Einspielen seiner Steine zu erschweren, vielleicht können Sie auch noch ein Backgame spielen?
Zudem sollten Sie nicht riskieren, dass Ihre Steine als Blots frei stehen, um geschlagen werden zu können.

Bitte bedenken Sie aber bei allem, dass es zu einer sehr defensiven Spielweise führt, gegnerische Steine nicht mehr zu schlagen. Wir möchten Sie nicht dazu verleiten, zu defensiv zu spielen, so dass das Spiel gänzlich langweilig wird. Wir möchten Ihnen nur aufzeigen, dass es als Spielanfänger wichtiger ist, sich auch um die Defensive Gedanken zu machen, als einfach nur den Gegner zu attackieren. Vertrauen Sie Ihrer Intuition und entscheiden Sie nach der Spielsituation, ob Sie einen Stein schlagen oder nicht. Sie werden beim Spielen schnell Ihre eigenen Erfahrungen machen und Situationen bald gut überschauen können.

Gratis eBook

 

Holen Sie sich unser eBook "Backgammon-Strategien und mehr..."  und lernen Sie alles über Backgammon-Spielregeln, -Taktiken und -Strategien. Für Newsletter-Leser gratis!

Zum Seitenanfang

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung. Ok