placeholder header

ALLGEMEINES ÜBER WÜRFELSPIELE

Würfelspiele sind meist Glücksspiele, bei denen man bestimmte Werte erwürfeln muss. Daher sind Würfelspiele dem Zufall überlassen und unterliegen der Wahrscheinlichkeitsrechnung. Manchmal muss der Spieler, um zu gewinnen, jedoch auch gut kombinieren können.
Ein Würfel ist eine Form in der Mathematik, beim Würfelspiel sieht er dementsprechend aus. Es gibt kleine Würfel, große Würfel, Würfel aus Holz, Würfel aus Plastik etc. Meistens sind diese beim Kauf eines Spiels, dass Würfel benötigt, im Lieferumfang enthalten.
Ein Würfel hat sechs Seiten, auf denen die sogenannten Augen aufgemalt sind. Auf einer Seite ist 1 Auge, auf der zweiten Seite sind 2 Augen usw. Der gewürfelte Augenwert ist der, der beim liegenden Würfel oben ist. Es gibt auch Würfel mit mehr als 6 oder weniger als 6 Seiten, aber diese sind eher selten und als Randgruppe anzusehen.

HILFSMITTEL

Als Hilfsmittel bei Würfelspielen verwendet man Würfelbecher oder einen Würfelturm. In diesen werden die Würfel geschüttelt und dann geworfen, damit sicher ist, dass die Würfel zufällig fallen.
In teureren Varianten der Würfelbecher sind innen sogenannte Lippen eingebaut. In solchen Bechern springen die Würfel nach dem Herausfallen auf jeden Fall.

WÜRFELSPIELE

Es gibt Spiele mit einem Würfel (unzählige), Spiele mit zwei Würfeln (z.B. Barbudi, Glückshaus, Lustige Sieben, Shut the box), Spiele mit drei Würfeln (Chuck a Luck, Mini Dice, Paschen, Schocken), Spiele mit vier Würfeln oder Spiele mit mehr als vier Würfeln (Kniffel, Zehntausend). Die in den Klammern genannten Spiele sind nur Beispiele.
Hier haben wir für Sie gute Internetseiten gesammelt, die das Würfelspiel als Thema haben:
(In Kürze)

Abgesehen von den normalen Augenwürfeln gibt es auch Pokerwürfel. Sie entstanden 1880 in den USA und zeigen auf den sechs Flächen: Ass, König, Dame, Bube, Zehn und Neun. Sie benutzt man beim Offenen Würfelpoker, Verdeckten Würfelpoker oder Escalero. Das sind die drei Grundformen des Würfelpokers.

Außer den Pokerwürfeln gibt es noch andere spezielle Würfel, die keinen Zahlen zeigen, sondern meist Symbole. Diese werden z.B. bei Dungeons & Dragons, Chuck a Luck, Glocke und Hammer oder das Schwarze Auge eingesetzt.

Bekannte Würfelbrettspiele sind "Mensch ärgere dich nicht" und "Backgammon".

ZINKEN BEI WÜRFELSPIELEN

Gezinkt wird bei Würfelspielen von manchen Spielern, sobald es um Geldgewinne geht. In den meisten Spielen ist die Sechs die beste zu erwürfelnde Augenzahl, deshalb wird der Würfel z.B. gezinkt, indem auf der Seite der Eins ein Stück Blei eingesetzt wird, dass den Würfel dort erschwert, damit er auf der Eins liegenbleibt und somit oben die Sechs zeigt.
In der Antike wurden die Würfel, um sicherzugehen dass sie niemand zinkte oder selbst gezinkte Würfel mitbrachte, in Käfigen eingeschlossen. Heute sind die Würfel meist transparent und mit Lasern gefertigt, um Zinken zu vermeiden.


Diese Seite ist Teil unseres Spieleverzeichnisses. Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Würfelspielen, Kartenspielen, Skillgames, Flashgames und weiteren Brettspielen. Ausserdem haben wir dort auch einige Informationen über Partnerseiten und zu guter Letzt finden Sie dort auch Links rund um Backgammon.

Gratis eBook

 

Holen Sie sich unser eBook "Backgammon-Strategien und mehr..."  und lernen Sie alles über Backgammon-Spielregeln, -Taktiken und -Strategien. Für Newsletter-Leser gratis!

Zum Seitenanfang

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung. Ok